Koloskopie

Die Darmspiegelung

Die Dickdarmspiegelung (Koloskopie) ist eine Untersuchung des Dickdarms (Kolon) mit einem Spezialendoskop. Dieses ist ein flexibler Schlauch mit einer Optik (Lichtquelle und Kamera), der über den After in den Darm geschoben wird. Der Arzt kann damit das Innere  des Dickdarms betrachten, bei Bedarf Gewebeproben entnehmen (Biopsie) oder kleinere operative Eingriffe durchführen.

Darüber hinaus können während einer Koloskopie therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden.

Die Koloskopie dauert ca. 20 Minuten und wird mittlerweile meist mit sedierenden Medikamenten durchgeführt. In meiner Praxis erfolgt dies in der Regel in Form einer Kurznarkose.

Wann sollten Sie eine Dickdarmspiegelung durchführen lassen?

Eine Koloskopie dient der Diagnostik verschiedener Krankheiten. Sie wird angewendet bei:

  • Blutungen im Darm
  • Positivem Hämoccult-Test: Mit diesem Test sind geringe Mengen nicht sichtbaren Blutes im Stuhl nachweisbar
  • Änderungen der Stuhlgewohnheiten wie anhaltender Durchfall (Diarrhoe) oder Verstopfung
  • Anhaltenden Schmerzem im Bauchbereich
  • Zur Früherkennung von Darmkrebs im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung (vor allem, wenn es in der Familie bereits Fälle von Darmkrebs gab)
  • Im Rahmen der Nachsorge nach Entfernung von Darmpolypen sowie nach einer Darmkrebserkrankung

Was ist im Vorfeld zu beachten?

Damit das Darminnere während der Untersuchung auch gut gesehen werden kann, muss der Darm im Vorfeld gereinigt und von Speise- und Stuhlresten befreit werden. Dazu erhalten Sie ein Abführmittel, das Sie am Tag vor der Untersuchung einnehmen sollen. Anschließend müssen Sie sehr viel trinken.

Am Morgen der Untersuchung dürfen Sie nichts essen, müssen also nüchtern bleiben. Durch weiteres Trinken einer großen Menge mineralhaltiger Spüllösung wird der Darm so lange gereinigt, bis er nur noch klare Flüssigkeit ausscheidet.

Wichtig ist im Vorfeld einer geplanten Koloskopie das Aufklärungsgespräch, bei dem u.a. über Ihre Dauermedikation gesprochen wird. 
Nehmen Sie blutverdünnende Medikamente (Marcumar, Aspirin, ASS, Plavix, Clopidogrel etc.), müssen diese 7 Tage vorher abgesetzt oder auf Heparinspritzen umgestellt werden.
 4 Tage vor der Untersuchung sollten Sie keine Tomaten, keine Kiwi, keine Trauben, keine Körner, kein Müsli und kein Körnerbrot/-brötchen essen.
 Am Tag vor der Untersuchung bitte nur leichte Kost zu sich nehmen.

Was ist nach der Koloskopie zu beachten?

Sollte eine Beruhigungsspritze oder Kurznarkose gewünscht werden, dürfen Sie bis zu 24 Stunden (meist 12 Stunden) nach der Untersuchung nicht selbstständig Kraftfahrzeuge fahren oder Maschinen bedienen. Sie sollten Ihren weiteren Tagesablauf danach ausrichten und auch keine Geschäftstermine tätigen. Die Übergabe muss an eine erwachsene Begleitperson erfolgen.

Das Ergebnis der Untersuchung wird Ihnen im Anschluss an die Ausschlafphase erläutert und nochmals auf Besonderheiten hingewiesen. In den Folgestunden ist auf eine leichte Ernährung zu achten und auf Kraut oder Hülsenfrüchte zu verzichten.